+49 (0)171 1427929 csu@csu-ba-bogenhausen.de
25.10.2017

Schutz der Singvogelpopulation in Bogenhausen stärken

Die Landeshauptstadt München wird aufgefordert, Maßnahmen zum Schutz der Singvogelpopulation in Bogenhausen zu ergreifen. Dies umfasst insbesondere folgende Punkte, die u.a. von den zuständigen Referaten bzw. vom Landesbund für Vogelschutz gefordert werden:

  • Ökologische Aufwertung der vorhandenen Grünflächen in Bogenhausen. Das beinhaltet insbesondere eine naturnähere Gestaltung mit heimischen Pflanzenarten, die einen deutlich höheren Nutzwert für Insekten und Vögel haben als gebietsfremde Arten.
  • Flächensparende Planung von Bauvorhaben und zurückhaltende, nur sehr moderate Nachverdichtung bestehender Gartenstadtquartiere, um empfindliche Biotope zu schonen, Baumbestände zu erhalten und die weitere Bodenversiegelung zu minimieren. Bei der Grünplanung ist auf eine strukturreiche, regionaltypische Bepflanzung zu achten, Rückzugsorte für Tiere sind vorzusehen.
  • Umwandlung von Flächen in städtischen Grünanlagen mit artenarmem Vielschnitt-Rasen in artenreiche Wildblumenwiesen, um ein ausreichendes Nahrungsangebot sicherzustellen.
  • Konsequente Einhaltung der Vogelschonzeit vom 1. März bis 30. September, die der §39 BNatSchG vorsieht, durch das Baureferat der Landeshauptstadt München.
  • Artgerechte Reduktion des Rabenvogelbestands in davon besonders betroffenen Berei-chen, vorwiegend unter Einsatz von Lebendfallen und Übernahme der Kosten durch die öffentliche Hand, ggf. durch den Bezirksausschuss in Höhe von bis zu 1000 Euro.
  • Anbringung von ausreichend Vogelnistkästen in städtischen Grünanlagen im Stadtbezirk Bogenhausen. Der Bezirksausschuss startet und finanziert eine Initiative für die Ausgabe von Nistkästen an Privatpersonen in Höhe von bis zu 2000 Euro.